vorträge

kunst:vortrag

Begleitend zu unseren Ausstellungen, als Vorbereitung einer Kunstreise oder im Zusammenhang mit einem spezifisch kunsthistorischem Kontext werden thematisch passende Vorträge angeboten. An diesen Terminen bieten wir Ihnen die Möglichkeit, tiefer in ein Werk oder eine Thematik einzutauchen.

24. März 2017, 19 Uhr

Raubkunst! Wem gehört das Kunstwerk?

Dr. Roswitha Neu-Kock | Provenienzforscherin/Köln

Vor gut zwei Jahrzehnten begannen deutsche und internationale Museen mit der Durchforstung ihrer Bestände nach Werken, die möglicherweise als „Raubkunst“ in die Sammlungen gelangt sind. Dabei gerieten verschiedene Werke, deren Status nicht eindeutig war, in den Fokus öffentlicher Debatten. Besonders heftig wurden die Diskussionen, als nach einer fragwürdigen Beschlagnahmung in der privaten Sammlung von Dr. Cornelius Gurlitt Werke aus dem Bereich der sog. „Raubkunst“ identifiziert wurden und die Bundesregierung zur weiteren Erforschung dieses Bestandes eine eigene „Task-Force“ einrichtete. Wann aber erweist sich ein Werk als „Raubkunst“, woher kommt diese Kunst, warum werden diese Nachforschungen erst heute betrieben und was bedeuten die Ergebnisse für die betroffenen Museen? Auf diese und weitere Fragen geht der Vortrag ein und gibt anhand von Beispielen Einblick in die Methodik der Provenienzforschung.

Der Eintritt ist  für Mitglieder des Kunstvereins frei. Gäste bitten wir um einen Unkostenbeitrag von 5,00 €.

 

Vorträge (Archiv | Auswahl)

documenta 11
documenta 12
Die edle Kunst des Jagens Jagdszenen der Kunstgeschichte.
Russlands malerische Schätze
Der Daruper Altar
Arnulf Rainer
Otto Pankok
 
Jutta Meyer zu Riemsloh M.A.
 
Paula Moderson-Becker
Elvira Meisel-Kemper